Close

August 25, 2010

Schörghuber Unternehmensgruppe: Arabella Starwood wird aufgelöst – CEO Neumann geht – Fokus auf Hotelimmobilien ändert ihre Hotelstrategie

(München, 25. August 2010) Paukenschlag am Ende einer langen Krise: Die Schörghuber Unternehmensgruppe gab heute in München eine Änderung ihrer Hotelstrategie bekannt. Arabella Starwood Hotels & Resorts wird aufgelöst, CEO Wolfgang Neumann und Finanzchef Christoph Scherk verlassen das Unternehmen und künftig arbeitet man nur noch mit Hotelimmobilien. Neuer Chef der Arabella Hospitality Group ist Reinhold Weise. Dies ist der vorläufige Schlusspunkt unter eine seit mehreren Jahren kriselnde Geschäftsbeziehung. Stefan Schörghuber hatte noch vor seinem überraschenden Ableben Ende November 2008 eine Trennung von Starwood Hotels erwogen. Das Joint-venture war 1998 u.a. zur Erhaltung der Schörghuber-Hotelmarke „Arabella“ gestartet worden. Doch dieses Ziel wurde bereits 2007 wieder aufgegeben. Nahezu alle Häuser der Arabella Hospitality Group tragen heute Starwood-Hotelmarken.

Der Holdingvorstand der Schörghuber Unternehmensgruppe hat nun vor dem Hintergrund der geänderten International Financial Reporting Standards (IFRS) beschlossen, das Portfolio künftig auf eigene Hotelimmobilien zu limitieren und keine Management- oder Pachtverträge für fremde Hotelimmobilien mehr abzuschließen. Damit wird die Managementgesellschaft Arabella Starwood Hotels & Resorts obsolet. Die beschlossene Auflösung soll ab sofort gelten.

Der überwiegende Teil ihrer bisherigen Managementaufgaben soll daher künftig von Starwood direkt übernommen werden. Die verbleibenden Führungsaufgaben für den Unternehmensbereich Hotel der Schörghuber Unternehmensgruppe werden in der Arabella Hospitality Group gebündelt bleiben.

Neufassung des IFRS 17 macht Wachstum über Pachtverträge obsolet
Die Änderung der bisherigen Strategie wurde insbesondere durch die – voraussichtlich zum 1. Januar 2013 in Kraft tretende – Neufassung des IFRS 17 beeinflusst, die eine grundsätzliche Neubewertung der bisherigen Wachstumsstrategie der Arabella Hospitality Group unumgänglich gemacht hatte.

IFRS 17 unterscheidet derzeit noch zwischen einer finance lease und einer operating lease. Mietverträge für Hotels werden bislang weit überwiegend als operating lease und damit als mietähnliche Leasingverträge in der Bilanz ausgewiesen. Für den Leasingnehmer hat dies den Vorteil, dass das Leasingobjekt in der Bilanz nicht als Vermögenswert oder Verbindlichkeit ausgewiesen werden muss. Der neue IFRS 17 trifft diese Unterscheidung nicht mehr. Leasingnehmer werden darin verpflichtet, sämtliche aus dem Leasingverhältnis resultierenden Vermögenswerte und Verbindlich¬keiten in der Bilanz auszuweisen. Dies erhöht die Bilanzsumme und verringert damit die relative Eigenkapitalquote des Leasingnehmers. Welche Auswirkungen dies auf das Rating haben wird, ist noch höchst ungewiss.

Änderungen in der Geschäftsführung
Wolfgang M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arabella Hospitality Group und Mitglied im Vorstand der Schörghuber Unternehmensgruppe, verlässt das Unternehmen auf Grund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige Strategie für das Geschäftsfeld Hotel und möchte sich vor dem Hintergrund der geänderten Strategie sowie der Übertragung wesentlicher Managementaufgaben an Starwood neuen Herausforderungen stellen.

Mit Wolfgang M. Neumann scheidet auch Dr. Christoph Scherk aus der Geschäfts-führung der Arabella Hospitality Group aus. Der bisherige kaufmännische Geschäfts¬führer wird voraussichtlich andere Aufgaben in der Schörghuber Unternehmensgruppe übernehmen.

Die Geschäftsführung der Arabella Hospitality Group soll der bisherige Area Manager und langjährige General Manager des The Westin Grand München, Reinhold Weise, übernehmen, der dem Unternehmen seit zwei Jahrzehnten in Führungspositionen angehört.

„Die Entscheidung, die Strategie für unseren Hotelbereich grundlegend zu ändern, haben wir uns nicht leicht gemacht. Sie ist jedoch für den nachhaltigen Erfolg der Schörghuber Unternehmensgruppe mit ihren rund 5.400 Mitarbeitern unumgänglich. Wir danken den Geschäftsführern Wolfgang M. Neumann und Dr. Christoph Scherk für ihr großes Engagement, ihre hohe Loyalität und die erfolgreiche Zusammen¬arbeit.“, so die Vorsitzende des Stiftungsrates, Alexandra Schörghuber, und der Vor¬sitzende des Vorstandes, Dr. Klaus N. Naeve, übereinstimmend. Und weiter: „Wir bedauern das Ausscheiden von Herrn Neumann und wünschen ihm für seinen weiteren Berufsweg viel Erfolg.“

Die 1954 gegründete und eigentümergeführte Schörghuber Unternehmensgruppe mit Sitz in München ist auf den Geschäftsfeldern Hotel, Flugzeugleasing, Getränke sowie Bauen & Immobilien national und international erfolgreich tätig. Der Unternehmensbereich Hotel mit der Führungsgesellschaft Arabella Hospitality Group betreibt in Kooperation mit Starwood Hotels & Resorts 43 Hotels in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie auf Mallorca und in Südafrika. Im Bereich Flugzeugleasing hat sich die Bavaria International Aircraft Leasing GmbH & Co. KG als private Leasinggesellschaft erfolgreich positioniert. Die Brau Holding International GmbH & Co. KGaA, ein Joint Venture mit Heineken NV, ist mit der Paulaner Brauerei Gruppe, der Kulmbacher Gruppe und der Südwest Gruppe der drittgrößte Brauereiverbund hierzulande. Die Bayerische Bau und Immobilien Gruppe, in der die Immobilien-, Bauträger- und Fertighausaktivitäten der Schörghuber Unternehmensgruppe zusammengefasst sind, ist eines der großen integrierten Immobilienunternehmen in Deutschland. Die vier Unternehmensbereiche sind durch die gemeinsamen Werte Vielfalt, Qualität und Wachstum, die rund 5.400 Mitarbeiter für ihre Kunden täglich erlebbar machen, miteinander verbunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *