Close

August 4, 2011

Kameha Grand Bonn – Innovation: iPad-Speisenkarte mit Live-Übertragung in die Küche

(Bonn, 04. August 2011) Carsten K. Rath hat schon mehrmals neue Meilensteine in der Hotellerie gesetzt: Nun ragt er mit einer neuen Superidee aus dem Dschungel des Hotelmarketing hervor. In der Brasserie „Next Level“ (14 Punkte Gault Millau) seines Kameha Grand Bonn (253 Zimmer) beobachten die Gäste per iPad das Geschehen in der Hotelküche. Eine neue App bietet neben dem Livestream in HD-Qualität auch eine elektronische Speisekarte.

Echte Innovation im Kameha Grand Bonn: iPad-App mit Livestream zur Kameras in der Küche und elektronische Speisekarte

Echte Innovation im Kameha Grand Bonn: iPad-App mit Livestream zur Kameras in der Küche und elektronische Speisekarte

Auf dem iPad befinden sich Fotos aller Gerichte mit entsprechender Weinempfehlung des Sommeliers sowie Informationen über das Küchen-und Serviceteam. Mittels Live-Stream in gestochen scharfer HD-Qualität ist ein Blick in die Küche möglich, in der vier Spezialkameras die Arbeit „in Töpfen und Pfannen“ live in Echtzeit übertragen. Auf einer Merkliste lässt sich die Speisenauswahl kombinieren.
 
„Dank unserer Partnerschaft mit der Telekom können wir unseren Gästen erneut ein innovatives Produkt anbieten, das in seiner Einzigartigkeit seinesgleichen sucht. Nur bei uns können die Gäste die Zubereitungen der Speisen per Direktübertragung via iPad mit verfolgen“, sagte Carsten K. Rath, Founder & CEO der Lifestyle Hospitality & Entertainment Management AG, die das Kameha Grand Bonn betreibt.
 
Das iPad dient allerdings nur zur Unterhaltung der Gäste, was ja in der zeitgemäßen Tophotellerie immer wichtiger wird. Die Bestellung erfolgt nach wie vor im persönlichen Gespräch und mittels Empfehlung durch den Servicemitarbeiter. Die iPad-Speisenkarten sind eine Ergänzung zur traditionellen Speisenkarte.
 
Die vier Spezial Kameras, die in der Küche installiert sind, zeigen die Bereiche Saucier (Zubereitung von Fleisch, Fisch und Saucen), Entremetier (Zubereitung von Gemüse und Sättigungsbeilagen), Gardemanger und Patissier (Zubereitung der kalten und warmen Vorspeisen und der Desserts) sowie den Küchenpass, wo alle Bestandteile eines Gerichts auf die Teller angerichtet werden. Modernste HD–Technik gewährleistet eine optimale Bildqualität. Die Übertragung auf die iPads erfolgt via WLan.

0 Comments on “Kameha Grand Bonn – Innovation: iPad-Speisenkarte mit Live-Übertragung in die Küche

ganzheitlichschlafen
August 4, 2011 at 12:59 pm

Toll, dann sitzen die Gäste also am Tisch und anstatt Konversation zu pflegen “glotzt” jeder auf einen Bildschirm. Ach ja, wenn jemand reden möchte, hat er ja sein iPhone dabei. :-((

Reply
Alexander Frey
August 4, 2011 at 8:14 pm

Auch wenn ich ein absoluter Freund & Fan von solchen Innovationen bin, finde ich es doch zuviel des Guten! Die Konversation stirbt! Als Speisekarte finde ich iPads super! Ein Blick in die Töpfe ist natürlich auch super – vielleicht kann man das ganze insoweit beschränken, dass der Koch sich beim anrichten via Cam meldet und den Gästen einen guten Appetit wünscht – als kleiner Überraschungseffekt!

Reply
Stefan
August 4, 2011 at 9:04 pm

Das Bellevue Palace in Bern macht das schon seit fast einem Jahr. So neu ist die Idee also nicht. Aber es ist auf jeden Fall mal interessant, der Küche bei der Zubereitung zuzuschauen.

Reply
Buky
August 5, 2011 at 2:02 am

Tolle Sache, aber ich stimme auch dazu, das man solche tolle Restaurants besucht um sich auszutauschen und nicht Fernsehn gucken will. Als Speisekarte sehr gute Idee, den Livestream würde ich eher abschaffen.

Reply

[…] Update: Es ist trotz allem doch schon bemerkenswert, welche Möglichkeiten bereits jetzt durch die bestehende Technik eröffnet werden. Man muss sich nur etwas einfallen lassen: http://hottelling.wordpress.com/2011/08/04/kameha-grand-bonn-innovation-ipad-speisenkarte-mit-live-u… […]

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *