Close

January 23, 2013

Österreichs Tourismusbranche greift Google an: Hotelierkongress 2013 fordert sexy Lehre und neutrale Suchergebnisse

(Wien, 23. Januar 2013) Mit neuer Doppelspitze und herber Kritik an Google, Facebook und Co hat die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) ihren internationalen Jubiläumskongress 2013 in der Wiener Hofburg gestartet. Die Branche umfasst mit rund 1.200 Hotels einen Höchststand ebenso wie auch bei den Beschäftigten.

“In Österreichs Tourismus arbeiten derzeit 425.000 Menschen”, sagt Michaela Reitterer und Gregor Hoch ergänzt: “Die Wertschöpfung stieg in den letzten Jahren von 3,7 auf 6,7 Mrd. Euro.” Zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit müsse davon jährlich viel reinvestiert werden, weshalb das ÖHV-Motto der Zukunft nur “Jobs rauf, Steuern runter!” lauten könne.

Die Österreichische Hoteliervereinigung hat eine neue Führung mit Michaela Reitterer und Gregor Hoch an der Spitze gewählt (Foto: fotodienst.at/S. Renlom)

Die Österreichische Hoteliervereinigung hat eine neue Führung mit Michaela Reitterer und Gregor Hoch an der Spitze gewählt (Foto: fotodienst.at/S. Renlom)

Lehre für 55-Jährige
“Hotels machen 80 Prozent ihrer Umsätze innerhalb von 90 Kilometern Entfernung”, weiß Hoch. Steuererhöhungen wie Erbschafts- oder Umsatzsteuer wären seiner Meinung nach der Todesstoß für viele Familienbetriebe, die generell ihren Sitz nicht in Billiglohnländer verlagern könnten. Reitterer möchte darum die nicht immer kolportierte Attraktivität eines Jobs im Tourismus unterstreichen – samt Karrieremöglichkeit. “Wir wollen die Lehre sexyer gestalten und laden gerne auch 55-Jährige zur Teilnahme ein.”

Das Konfliktfeld “E-Tourism” und die Marktmacht des Zwischenhandels haben Experten mit Facebook-Kritiker Max Schrems diskutiert. Suchmaschinen seien zwar unverzichtbare Informationsintermediäre, betont Boris Paal von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, könnten jedoch durch Ausrichtung der Suchalgorithmen nachteilig für die Konkurrenz wirken. “Das ist angesichts von Hotelzimmern als der verderblichsten Ware der Welt ein riesiges Problem”, so Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbands Deutschland (IHA).

“Google kein weißer Ritter”
“Die Hotellerie trifft im Internet auf einen immer unfaireren Wettbewerb”, findet Luthe. Der Mittler von einst sei zum aktuellen Konkurrenten geworden. Die Antwort darauf könne ein “Multi-Channeling” sein, denn es gehe für die Hotelbetriebe schlicht um unternehmerische Freiheit. “Google ist kein weißer Ritter, sondern erzielt bis zu 40 Prozent Nettorendite”, so Luthe. Der Blog-Betreiber kann auch den seiner Meinung nach absurden Wettbewerb um “Likes” nicht nachvollziehen. “Die Lösung für rund 36.000 deutsche Hotels kann nur mehr international erfolgen”, meint der IHA-Hauptgeschäftsführer.

Laut Luthe wird aus Buchungsplattformen zunehmend ein “Suchmaschinen-Schlussverkauf”. Paals grundsätzliche Empfehlungen an die Gesetzgeber lauten, die Normen in der Anwendungspraxis den Wettbewerb betreffend zu aktualisieren und den Suchmaschinen Transparenzvorgaben beim Ranking von Ergebnissen vorzuschreiben. Öffentlich-rechtlichen Suchmaschinen jedoch könne der Experte nichts abgewinnen, denn da kämen wohl wieder politische Interessen zum Zug.

3 Comments on “Österreichs Tourismusbranche greift Google an: Hotelierkongress 2013 fordert sexy Lehre und neutrale Suchergebnisse

[…] Neues ÖHV-Führungsduo fordert Umdenken ein – Michaela Reitterer und Gregor Hoch wurden bei Rekord-Teilnehmerzahl zu neuen ÖHV-Präsidenten gewählt Michaela Reitterer und Mag. Gregor Hoch, die neuen Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), bedanken sich nach der einstimmigen Wahl für “das tolle Vertrauensvotum”. Hoch verlangt für die “strukturell benachteiligte Branche keine Almosen, aber Fairness”. Reitterer will Österreich in den Köpfen der Politiker als “europäisches Kompetenzzentrum für Hospitality Management verankern.” Der ÖHV-Hotelierkongress 2013 vor der imposanten Kulisse der Wiener Hofburg überzeugt 780 Teilnehmer mit aktuellen Themen wie Suchmaschinen und Social Media: “Das ist das Themenfeld, das uns im Tourismus sehr beschäftigt. 70 % der Gäste kommen schon über neue Medien in unsere Betriebe”, erklärt ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn. Vom ÖHV-Hotelierkongress profitieren auch viele Betriebe in anderen Branchen: Aus den mehr als 2000 Nächtigungen resultiert eine Wertschöpfung von über 500.000 Euro. Lesen Sie dazu auch: Österreichs Tourismusbranche greift Google an: Hotelierkongress 2013 fordert sexy Lehre und neutral… […]

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *