Close

February 9, 2013

Video – Ski WM in Schladming: TirolBerg feiert die WM-Medaille von Nicole Hosp

(Schladming, 09. Februar 2013) Bereits 2003 hatte die Tirolerin Nicole Hosp ihre erste WM-Medaille geholt, 2007 kürte sich Hosp zur Weltmeisterin im Riesentorlauf in Aare. Nach zwei zuletzt durchlebten harten Jahren, in denen sich die Tirolerin an die Spitze zurückkämpfte, war der Jubel über Bronze und die erste österreichische Medaille im TirolBerg in Schladming daher grenzenlos: „Das ist ein befreiendes Gefühl, beflügelt mich für mein nächsten WM-Rennen hier in Schladming. Ich bin überglücklich.“

Nicole Hosp beim Einzug in den TirolBerg

Nicole Hosp beim Einzug in den TirolBerg

Für den Vater von Nicole – Hans Hosp – war das Rennen eine nervliche Strapaz: „Ich war sehr nervös und dann unglaublich erleichtert. Es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Jetzt ist der Druck weg, Niki kann völlig befreit ins nächste Rennen gehen.“ Michaela Kirchgasser belegte in der Super Kombi den undankbaren 4. Platz – zeigte sich im TirolBerg aber dennoch gut gelaunt: „Ich hab mich wirklich sehr auf den heutigen Bewerb gefreut, aber es lässt sich halt nicht immer alles perfekt programmieren. Dennoch geht’s jetzt mit voller Motivation weiter.“

Grenzenloser Jubel brandete auf, als Freitagabend im TirolBerg in Schladming die erste österreichische WM-Medaille gefeiert wurde. Und natürlich ließ es sich die Tirolerin Nicole Hosp nicht nehmen, ihre Bronzene auf heimatlichem Boden im TirolBerg zu feiern.

Bereits 2003 hatte die Tirolerin Nicole Hosp ihre erste WM-Medaille geholt, 2007 kürte sich Hosp zur Weltmeisterin im Riesentorlauf in Aare. Nach zwei zuletzt durchlebten harten Jahren, in denen sich die Tirolerin an die Spitze zurückkämpfte, war der Jubel über Bronze und die erste österreichische Medaille im TirolBerg in Schladming daher grenzenlos: „Das ist ein befreiendes Gefühl, beflügelt mich für mein nächstes WM-Rennen hier in Schladming. Ich bin überglücklich.“ Für den Vater von Nicole – Hans Hosp – war das Rennen eine nervliche Strapaz: „Ich war sehr nervös und dann unglaublich erleichtert. Es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Jetzt ist der Druck weg, Niki kann völlig befreit ins nächste Rennen gehen.“ Michaela Kirchgasser belegte in der Super Kombi den undankbaren 4. Platz – zeigte sich im TirolBerg aber dennoch gut gelaunt: „Ich hab mich wirklich sehr auf den heutigen Bewerb gefreut, aber es lässt sich halt nicht immer alles perfekt programmieren. Dennoch geht’s jetzt mit voller Motivation weiter.“

TirolBerg-Partner spenden 55.000 Euro an Wings for Life
Am Freitagabend nahmen Heinz Kinigadner und Luc Alphand im TirolBerg die stolze Summe von 55.000 Euro für die Wings for Life-Stiftung für Rückenmarksforschung entgegen. Die Tirol Werbung und ihre Partner unterstützen mit diesem Betrag das Stiftungsziel, Querschnittlähmung zu heilen. Stilsicherer Höhepunkt des Abends war die getanzte Modenschau unter der Leitung von Dancing Star Julia Polai, bei der die brandneue Sommerkollektion 2013 des TirolShops präsentiert wurde.

Nahmen 55.000 Euro für Wings for Life entgegen (v. li.): Stiftungs-Gründer und Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner mit den Wings for Life-Botschaftern Thomas Geierspichler und Luc Alphand (Foto: Tirol Werbung)

Nahmen 55.000 Euro für Wings for Life entgegen (v. li.): Stiftungs-Gründer und Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner mit den Wings for Life-Botschaftern Thomas Geierspichler und Luc Alphand (Foto: Tirol Werbung)

Der TirolBerg, gesellschaftlicher Hotspot der Ski-WM 2013 in Schladming, präsentierte sich am Freitagabend von seiner sozial engagierten Seite. Gemeinsam mit ihren Partnern lukrierte die Tirol Werbung die stolze Spendensumme von 55.000 Euro, die Geschäftsführer Josef Margreiter an Wings for Life-Gründer und Ex-Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner überreichte. Kinigadner gründete, bewegt durch die schwerwiegende Verletzung seines Sohnes Hannes Kinigadner, der im Alter von 19 Jahren bei einem Benefiz-Motocross-Rennen verunglückte und seither vom Hals abwärts gelähmt ist, gemeinsam mit seinem Freund und Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz die staatlich anerkannte, private Stiftung für Rückenmarksforschung Wings for Life. Ambitioniertes Ziel der Stiftung: Querschnittslähmung heilen. Damit aus dieser Vision Wirklichkeit werden kann, fördert und finanziert Wings for Life mithilfe von Spendengeldern die weltweit aussichtsreichsten Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Ein internationales Beratergremium, bestehend aus den renommiertesten Wissenschaftlern und Klinikern auf dem Gebiet der Rückenmarksforschung, unterstützt die Stiftung bei der Selektion Erfolg versprechender wissenschaftlicher Projekte.

Teilen die Vision, dass Querschnittlähmung heilbar wird: Thomas Geierspichler und Hannes Kinigadner (Foto: Tirol Werbung)

Teilen die Vision, dass Querschnittlähmung heilbar wird: Thomas Geierspichler und Hannes Kinigadner (Foto: Tirol Werbung)

Wings for Life vom Tiroler Engagement begeistert
Kinigadner bedankte sich für die großzügige Spende: „Jeder einzelne Euro trägt dazu bei, dass wir unser Ziel, Querschnittlähmung zu heilen, früher erreichen.“ Auch Wings for Life-Botschafter Luc Alphand, der nach seinem schweren Motorradunfall 2009 beinahe selbst im Rollstuhl landete, zollte den Spendern Respekt: „Seit meinem Unfall änderte sich meine Sichtweise. Danke für diesen Beitrag, der zu 100 Prozent der Forschung zu Gute kommen wird.“ Thomas Geierspichler, ebenfalls Stiftungs-Botschafter und selbst querschnittgelähmt, verlieh seinem großen Wunsch im Rahmen der Scheckübergabe Nachdruck: „Die Vision, dass Querschnittlähmung heilbar wird, muss lebendig bleiben. Mit dieser Spende tut sie genau das.“ Josef Margreiter überreichte die Spende und unterstrich dabei die Bedeutung von Wings for Life: „Wir sind und fühlen uns als führendes Sportland. Daher unterstützen wir dieses Projekt aus Überzeugung.“ Die ursprüngliche Spendensumme von 50.000 Euro wurde im Übrigen spontan vom steirischen Landeshauptmann Franz Voves, der den TirolBerg am Freitagabend besuchte, auf 55.000 Euro erhöht.

Dancing Star Julia Polai (Mitte) präsentierte mit ihren Tanzschülern die neue Sommerkollektion 2013 des Tirol Shops (Foto: Tirol Werbung)

Dancing Star Julia Polai (Mitte) präsentierte mit ihren Tanzschülern die neue Sommerkollektion 2013 des Tirol Shops (Foto: Tirol Werbung)

Dancing Star präsentiert TirolShop Sommerkollektion 2013
Den stilsicheren Höhepunkt des Abends markierte die getanzte Modeschau unter der Leitung von Dancing Star Julia Polai. Passend zur sportlichen, brandneuen Sommerkollektion 2013 des TirolShops, präsentierte Polai mit ihren Tanzschülern trendige Mode mit heißen Rhythmen. „Die sportliche Kollektion eignet sich perfekt zum Tanzen“, schwärmte Dancing Star Polai vom neuen Outfit, das in Kürze im TirolShop erhältlich sein wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *