Close

March 25, 2013

Falschmeldung von dpa? Jagdfeld: Grand Hotel Heiligendamm hat “gute Zukunft vor sich”

(Düren/Heiligendamm, 25. März 2013) Ärger um ein Missverständnis: Anno August Jagdfeld, Hotelinvestor und Visionär, attestiert dem leider insolventen Grand Hotel Heiligendamm durch eine “gute Zukunft”. Dies möchte der Immobilienunternehmer aus Düren richtigstellen. In einer Meldung der führenden deutschen Nachrichtenagentur dpa war ihm nachgesagt worden, er gebe das Luxushotel an der Ostseeküste verloren.

Grand Hotel Heiligendamm

Grand Hotel Heiligendamm

Und dies habe Jagdfeld nie gesagt, heißt es in einem Kommuniqué. Er habe vielmehr in dem zugrundeliegenden Interview mit dem Magazin „Spiegel“ erklärt, das Geld der Anleger, die in das Grand Hotel Heiligendamm investiert haben, sei verloren – nicht aber das Grand Hotel als solches.

Wörtlich dazu heißt es im „Spiegel“-Interview:

SPIEGEL: Ein anderes Ihrer Vorzeigeprojekte im Osten ist das Grand Hotel Heiligendamm. Wie sieht es da aus?
Jagdfeld: Ähnlich. Der Anleger bekam die Hälfte vom Finanzamt zurück, den Rest muss man leider abschreiben.
SPIEGEL: Unabänderlich?
Jagdfeld: Das ist definitiv verloren, da kommt auch nichts mehr. Wobei es mir für die Anleger von Heiligendamm besonders leid tut, weil die Leute mit Herz dabei waren. …

Die Äußerung von Anno August Jagdfeld „Das ist definitiv verloren, da kommt auch nichts mehr“ beziehe sich nur auf das Kommanditkapital der Anleger, nicht aber auf das Grand Hotel selbst, so die aktuelle Pressemiteilung der Jagdfeld-Gruppe.

Das Grand Hotel Heiligendamm hat nach Einschätzung von Anno August Jagdfeld sehr wohl eine gute Zukunft vor sich, wenn vor allem zwei Voraussetzungen erfüllt seien: „Die Politik muss endlich konstruktiv und nachhaltig die Entwicklung von Heiligendamm unterstützen anstatt bsw. geschäftsschädigende Wege durch das Hotelgelände zu fordern”, so Jagdfeld. Weiter heißt es: “Das Grand Hotel braucht Investitionen in saisonverlängernde Maßnahmen, um die Belegung im Winterhalbjahr zu steigern.”

Um das insolvente Grand Hotel Heiligendamm bemühten sich zuletzt mehrere Investoren. So plant die Media-Klinikgruppe, einen Teil – die Orangerie – zu übernehmen (wir berichteten). Konkrete Ergebnisse der laufenden Verhandlungen gibt es noch nicht.

Jagdfeld hatte mit seinen Fundus Fonds die “weiße Stadt am Meer” wieder zu neuem Glanz geführt. Größter Coup war der G8 Gipfel im Sommer 2007 in Heiligendamm. 2009 steig Kempinski aus dem Hotelbetreibervertrag aus. Im Februar 2012 wurde Insolvenz angemeldet. Das Hotel ist weiterhin in Betrieb.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *