Close

April 8, 2013

Preisbewusstsein für Lebensmittel steigt – Bookatable-Umfrage: Neun von zehn Deutschen würden deutlich höhere Preise für qualitativ einwandfreie Lebensmittel akzeptieren

(Hamburg, 08. April 2013) Die Deutschen sind bereit, für biologisch einwandfrei produziertes Essen tiefer in die Tasche zu greifen. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage von Bookatable.de. Befragt wurden rund 600 Restaurantbesucher zu ihrer Preisbereitschaft für qualitativ hochwertige Lebensmittel. Demnach würden insgesamt 89 Prozent der Befragten höhere Preise hierfür akzeptieren – viele von ihnen sogar deutliche Steigerungen: 40 Prozent der Befragten sind bereit, bis zu 20 Prozent mehr zu zahlen. Fast ein Drittel der Teilnehmer halten gar 30 Prozent und mehr für angemessen, während 17 Prozent eine zehnprozentige Preissteigerung billigen würden. Lediglich 11 Prozent plädieren für gleichbleibende Preise, unabhängig von der Qualität des Essens.

Lebensmittelskandale schärfen Preisbewusstsein der Verbraucher In der Vergangenheit haben Lebensmittelskandale in Deutschland und Europa für Aufsehen gesorgt. Erst kürzlich wurde beispielsweise nicht deklariertes Pferdefleisch in Fertigprodukten zahlreiche Supermarktketten gefunden. Dieser Fall führte zu einer europaweiten Diskussion über die Produktion von Lebensmitteln sowie deren schwer nachvollziehbaren Lieferketten. Die Bookatable-Umfrage zeigt nun, dass viele Verbraucher diese Debatte zunehmend verinnerlichen und bereit sind, deutlich höhere Kosten für qualitativ hochwertige Lebensmittel anzuerkennen.

“Unsere Umfrage zeigt: Die Lebensmittelskandale der Vergangenheit scheinen durch ihre hohe Medienaufmerksamkeit tatsächlich zu einem veränderten Verbraucherbewusstsein geführt zu haben. Das kann aus unserer Sicht ein guter Zeitpunkt sein, um einen intensiven Dialog zwischen allen Akteuren der Lebensmittelbranche darüber zu starten, was Essen eigentlich wert ist,” so Christina Tachezy, Regional Director bei Bookatable in Hamburg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *