Close

August 18, 2014

Hotel-Wettstreit in der Hauptstadt: Neue Folgen von “Mein himmlisches Hotel” ab dem 18.08 montags bis freitags bei Vox

(Berlin, 18. August 2014) Auf die Zimmer, fertig, los! Denn hier rücken echte Experten zum Hotel-Check an. In der neuen Staffel von „Mein himmlisches Hotel“ (montags bis freitags um 17:00 Uhr bei Vox) testen die Profis die  Unterkünfte ihrer Rivalen auf Herz und Nieren. Wer kann die Konkurrenz mit dem perfekten Gesamtpaket überzeugen? Der Hotel-Wettstreit startet dieses Mal am 18. August in Berlin und präsentiert das bunte Gesicht der Bundeshauptstadt mit seinen vielfältigen Übernachtungsmöglichkeiten. In der Hotel-Doku werden aber nicht nur die Kategorien Haus und Zimmer mit bis zu 10 Punkten bewertet, die Hoteliers müssen auch in Sachen Service und Frühstück ordentlich punkten. Krönender Abschluss und Zünglein an der Waage: die Bezahlung! Wie viel Bares ist den Kontrahenten die Übernachtung im jeweiligen Hotel wert? Wer landet am Ende auf dem Siegertreppchen?

This slideshow requires JavaScript.

Der spannende Wettkampf beginnt im Multikulti-Bezirk Kreuzberg im Grand Hostel, das mit viel Passion von Jörg Pflugbeil (47) und Jörg Lützenkirchen (45) geführt wird. Neben den üblichen Mehrbettzimmern werden auch Doppelzimmer mit zugehörigem Badezimmer vermietet. „Unser Hostel heißt ‚Grand Hostel‘ und das wollten wir nicht nur als Worthülse stehen lassen, sondern das ‚Grand‘ muss auch mit etwas gefüllt werden“, betont Jörg Pflugbeil gleich zu Beginn. Und tatsächlich, der Name ist hier Programm: Es handelt sich um ein altes, denkmalgeschütztes Bischofs-Palais mit aufwändigen Stuckverzierungen und umfassender Bibliothek direkt neben der Bar. Aber täuscht das die Konkurrenten wirklich über den fehlenden Fernseher, Plastikblumen und den morgendlichen Lärm der zahlreichen Hostelbesucher hinweg?

Als besonders anspruchsvolle Gäste erweisen sich Yilmaz Aras (41) und Bora Bilgic (28), die gemeinsam das Vier-Sterne-Hotel Vier Jahreszeiten vertreten und am zweiten Tag zu sich einladen. Ein großes Augenmerk legen die beiden vor allem auf Sauberkeit und Service. Punkten wollen die zwei Hoteliers auch mit ihrem orientalisch angehauchten Freizeitprogramm inklusive Shisha rauchen und Kaffeesatzlesen. Ihre hohen Ansprüche gelten aber nicht nur für die anderen, Yilmaz hat auch selbst ein großes Ziel vor Augen: „Ich möchte gerne Hotelier des Jahres 2019 in Deutschland werden!“ Dabei ist der 41-Jährige als Quereinsteiger gerade erst seit sieben Monaten im Hotelbusiness. Überschätzt er sich am Ende womöglich und landet somit hinter seinen erfahrenen Rivalen?

In Gabriele Titz (49) klassischer Etagen-Pension nächtigen die ambitionierten Hoteliers an Tag drei. Allerdings sucht man in der Pension Bismarck modernes Design vergebens. Stattdessen gibt die gebürtige Berlinerin zu, dass man bei ihr „etwas in der Zeit zurückversetzt“ wird. In ihrem Gästehaus in Charlottenburg will sie mit „morbidem Charme“ punkten und überzeugen. Das bedeutet für ihre Gäste: uralte Mustertapeten, Röhrenfernseher und ein buntgemischtes antiquiertes Interieur. Kann die 49-Jährige ihre Kontrahenten schließlich mit einer Partie „Laser Tag“ überraschen und mit dieser modernen Form des Wettkampfes viele Punkte ergattern?

Ein komplettes Kontrastprogramm erwartet die Gastgeberteams im Design-Hotel The Weinmeister von Thomas Tänzer (42) und Katja Puanecki (25) in Berlin-Mitte. Ihre volle Aufmerksamkeit legen die beiden vor allem auf einen modernen Stil mit klaren Linien, den besonders Künstlerin Katja kontinuierlich perfektioniert. Hinter dem Design-Hotel steht eine klare Geschäftsphilosophie, die Thomas auf den Punkt bringt: „‘Hate it or love it.‘ Es ist ein sehr polarisierendes Konzept. Und derjenige, für den das hier nix ist, der soll’s lassen.“ Aber passt auch der Döner-Wettkampf als Freizeitbeschäftigung zum hippen Hotel-Konzept? Wie beurteilen das die kritischen Hotelprofis?

Am Finaltag werden schließlich die Karten auf den Tisch gelegt und die Kandidaten erfahren, was ihre geschulten Kontrahenten besonders kritisiert oder gelobt haben. Neben den Punkten werden auch die tatsächlich gezahlten Preise für die Nacht in den fremden Betten offenbart. Jetzt stellt sich heraus, welcher Hotelier seine Gäste mit seinem Gesamtpaket überzeugen kann.

Wo schläft es sich am besten in Berlin und welcher Hotelier kann mit seinem kreativen Freizeitangebot die direkten Konkurrenten am besten unterhalten? Dies und mehr zeigt Vox in den neuen Folgen der Hotel-Doku „Mein himmlisches Hotel“ ab dem 18.08.2014 montags bis freitags um 17:00 Uhr. Produziert wird die Hotel-Doku von der Fandango Film TV Internet Produktions GmbH und der MME Me Myself & Eye Entertainment GmbH.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *