Close

November 21, 2014

Videostreaming setzt Fernsehen massiv unter Druck – Konsequenzen für Hotel-TV-Systeme: Smart-Fernseher mit Streaming-Abos wichtig im Hotelzimmer

TV rund - Logo HOTELIER TV - groß(Berlin, 21. November 2014) Nichts ist langweiliger als Programmfernsehen: Die jungen Leute nutzen vermehrt Videostreaming anstatt der TV-Kanäle. Jeder dritte Nutzer von Videostreaming (33%) ab 14 Jahren ersetzt das klassische Fernsehen ganz oder teilweise durch Streaming-Angebote. Das entspricht gut 13 Millionen Bundesbürgern. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Das hat Konsequenzen für Hotel-TV-Systeme.


 

HOTELIER TV bietet das bequeme Angebot das Videostreaming mit einem reichhaltigen Programm für die Hotellerie und Gastronomie – Täglich neue Sendungen: http://www.hoteliertv.net
Aktueller Programmguide: http://www.facebook.com/hoteliertv


Videostreaming verdrängt nach und nach klassisches TV - 13 Millionen Deutsche ersetzen lineares TV durch Videostreams - Jeder fünfte Streaming-Nutzer würde auf Fernsehen verzichten

Neben den gewöhnlichen TV-Sendern sind vermehrt Probe-Abos von Streamingdiensten wie Sky, Maxdome, Watchever oder Netflix gefragt. Diese Services können zum Beispiel mit Upgrades oder Extra-Mediapauschalen angeboten werden; erste Hotels setzen dies bereits um.

Fast jeder zweite Streaming-Nutzer (44%) schaut weniger Fernsehen über Kabel oder Satellit, seitdem er Videoinhalte im Internet ansteuert. Fast jeder Fünfte (18%) würde künftig sogar komplett auf klassisches Fernsehen verzichten: “Die kommende Zuschauergeneration wird kaum noch feste TV-Sendezeiten kennen”, sagte Bitkom-Experte Timm Hoffmann. “Über Mediatheken, Videoportale oder On-Demand-Angebote wird man sich sein eigenes TV-Programm im Internet zusammenstellen.”

Per Videostreaming können Nutzer selbst entscheiden, wann und wo sie Filme, Serien oder Nachrichten sehen möchten. Viele machen dies bereits heute schon. Sechs von zehn Streaming-Nutzern (59%) sagen, dass sie sich grundsätzlich nicht unter Zeitdruck setzen, um zu bestimmten Sendungen rechtzeitig einzuschalten. Fast die Hälfte der Nutzer bestätigt (46%), dass sie durch die Möglichkeit des Videostreaming bereits einmal darauf verzichtet hätten, eine Sendung zur Sendezeit zu sehen. Selbst bei Live-Übertragungen setzen viele Verbraucher auf das Internet statt auf klassisches Fernsehen: Mehr als jeder dritte Streaming-Nutzer (37%) bestätigt dies. Hoffmann: „Videostreaming verändert den gesamten Markt für bewegte Bilder.“

Insgesamt nutzen drei von vier Internetnutzern (73%) ab 14 Jahren Video-Streams. Dies entspricht gut 40 Millionen Bundesbürgern. Dagegen speichert nur gut jeder vierte Internetnutzer (27%) Videos zunächst per Download, um sie anschließend anzuschauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *