Close

June 18, 2021

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Die neuen Aufgaben für Andreas von Reitzenstein

Andreas von Reitzenstein

Hamburg, 18. Juni 2021 – Er weiß natürlich selbst am besten, wie der Hase läuft: Andreas von Reitzenstein trat nun die für ihn neu geschaffene Position des Chief Commercial Officers bei David Etmenan’s Hotelmaschine Novum Hospitality an – nach 13 Jahren in der Führung von H Hotels. Ambitionierte Innovatoren mit neuen Titeln an Bord zu holen hat bei Novum durchaus Tradition – da gibt es dann stets etwas zu restrukturieren. Bei einer weiterhin behände wachsenden Hotelgruppe ist dies ohnehin an der Tagesordnung.

Nun also CCO: Von Reitzenstein soll auf den Geschäftsfeldern Commercial, Marketing und PR reüssieren. In der aktuellen Pressemitteilung heißt das so: “Neben der Definition, Implementierung und Überwachung von Umsatz- und Vertriebsstrategien verantwortet Andreas von Reitzenstein zukünftig die ganzheitliche Kommunikations- und Werbetaktik.” Ein weites Feld mit Überschneidungen in angestammte Geschäftsbereiche wie IT (Langzeit-CIO Martin Stegner) und Investorenmarketing (Owner-CEO David Etmenan und Projektentwicklungschefin Samira Said, Schwester von David E.). Den gestählten Hotelmanager von Reitzenstein mit eindrucksvoller Karriere bei Ramada, Marriott und H Hotels wird das nicht schrecken – im Gegenteil: Der blaue Ozean der Kommunikation, auf dem mehr Taktik und Geschick denn Geschwindigkeit entscheidend sind, lockt mit Projekten, die Glanz intern und Ruhm in der Hotellerie versprechen können. Nur bleiben das dynamische Agieren der Novum-Führung und die nach wie vor schwer abschätzbaren Marktentwicklungen zwei sehr herausfordernde Parameter für diese Reise.

Zu den für außenstehende Beobachter deutlichen Aufgaben von Reitzensteins gehören ein mit Vorsprung proaktives Handeln im Hotel Tech; was bei Novum von den anerkannten Tech-Pros David Etmenan und Martin Stegner seit Jahren erfolgreich mit Verve vorangetrieben wird. Nächste Hauptaufgabe ist die Festigung der noch recht jungen Hotelmarke “The Niu” mit nunmehr 25 Häusern. Nach einer Synkope im Reputation Management gilt es, auch dies wieder auf “hart am Wind segeln” zu trimmen – für Branchenauszeichnungen, Pitches bei Konferenzen und der Wahrnehmung von Topentscheidern. Positive Seiteneffekte auf Employer Management und interne Kommunikation wären wünschenswert.

Die Blaupausen der beiden Schlachtfelder Commercial und Marketing passen bei Novum nur bedingt – dafür ist die inhabergeführte Hotelgruppe, die ihre Position unter den Top 10 in Deutschland verteidigen kann, zu eigen. Andreas von Reitzenstein hat viel vor sich – und man darf viel von ihm erwarten.

One Comment on “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Die neuen Aufgaben für Andreas von Reitzenstein

Tina Cogin
June 19, 2021 at 6:58 am

v.Reitzenstein ist lange genug dabei, da sollte man meinen, dass er wissen könnte was er da treibt. Ob er sich mit diesem Wechsel aber wirklich einen Gefallen getan hat?

Die Novum-Gruppe gehört – nach B&B und Ibis – zu den größten Ausbeutern der Branche. Nichts ist billig genug, Profit steht über allem. Wertschätzung als Mitarbeitende erfahren nur, die den gerade höchsten Beitrag dazu abliefern. Die “Gunst” der Bosse ist da höchst volatil. Hire & fire. Oder, wie der Autor euphemistisch schrieb: da wird “hart am Wind” gesegelt.

Immer mehr Technologie heißt in Hotels aber: immer weniger Mitarbeitende, immer unpersönlichere Standorte, in denen der “Gast” keiner mehr ist, sondern nur noch als Liquiditätsquelle geduldet wird.

Ob das eine nachhaltige Strategie ist?

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *